Linkschleuder

52 Games: 07 Sex — Mass Effect

Eigent­lich ist zum Thema “Sex in Video­spie­len” schon alles gesagt. Sex und Game­play zu kom­bi­nie­ren, ist ein Unter­fan­gen, das zum Schei­tern ver­ur­teilt ist. Man fühlt sich wie der neu­ro­ti­sche Woody Allen, der sich nicht dem Gefühl an sich hin­ge­ben kann, son­dern das Ganze von außen betrach­tet und genau weiß, wie lächer­lich das Rein-Raus-Spiel ist. Abseits vom Knöpfchen-drück-Sex à la God of War oder Fah­ren­heit ist es bei­nahe nur die Mass-Effect-Reihe, die einen ande­ren Ansatz wählt. Hier kommt die emo­tio­nale Bezie­hung zuerst, über Stun­den (Spiel­zeit) muss ange­ban­delt wer­den. Sex wird hier, als Cine­ma­tic auf­be­rei­tet, zum Pay­off für durch­lit­tene Dia­log­zei­len. Auch wenn der Spie­ler hier nicht invol­viert ist, ist diese sehr fil­mi­sche Vari­ante der Sex-Darstellung bes­ser als der Irr­sinn von Quicktime-Events (ein Joystick-Wortspiel erspare ich mir und euch an die­ser Stelle).

Ach­tung: Der fol­gende Abschnitt ent­hält vir­tu­el­len Herzschmerz.

Vor allen Din­gen Mass Effect 2, als Space Opera mit gro­ßem Ensem­ble, hat es geschafft, die Part­ner­wahl so auf­re­gend und bedeu­tungs­voll zu gestal­ten wie sie im wirk­li­chen Leben auch ist. Gleich nach der Jack-Rettungsmission war mir klar, dass sie die Aus­er­ko­rene sein sollte. Aus dem bun­ten Crew-Haufen stach hier her­aus und hatte ein­fach mehr Ecken und Kan­ten als andere Cha­rak­tere. Neben Gar­rus ist sie für mich der best­ge­schrie­bene Cha­rak­ter der Reihe. Nach jeder Mis­sion habe ich den wei­ten Weg hin­un­ter in die Fracht­räume auf mich genom­men, habe schritt­weise ihr Ver­trauen gewon­nen, war gedul­dig und ein­fühl­sam. Vor der Sui­cide Mis­sion schlich sie sich in mein Bett. Es folgte das Video, das mich für meine Mühen ent­loh­nen sollte.

Erst jetzt merke ich, dass ich im letz­ten Absatz ohne es zu wis­sen in die erste Per­son gewech­selt bin. Ich war es, der zuhö­ren musste und ihr beige­stan­den hat. Der Sex war nicht mehr rei­ner Bonus, son­dern der Höhe­punkt der Bezie­hung zwi­schen mir/meinem She­pard und Jack.

Ach­tung: Der nächste Absatz kann Spu­ren von Spoi­lern ent­hal­ten. Und Nüssen.

Als ich begann Mass Effect 3 zu spie­len, habe ich einen rie­sen­gro­ßen Feh­ler gemacht: Statt mit mei­nem alten Spiel­stand auf der PS3 wei­ter­zu­spie­len, habe ich ein neues Spiel auf dem PC begon­nen. Ich war auf das Standard-Savegame ange­wie­sen. Und die­ser Stan­dard umfasst auch den Tod von Jack wäh­rend der Sui­cide Mis­sion. Zuerst war ich sauer, dann resi­gniert. Ich hätte natür­lich auch mit ande­ren Team­mit­glie­dern anban­deln kön­nen, aber mein She­pard war doch in Jack ver­liebt. Ich begann Walk­th­roughs und Gui­des zu durch­fors­ten, zunächst, wie man Jack viel­leicht noch irgend­wie ins Spiel bekom­men könnte und als das fehl­schlug, wie meine Bezie­hung mit ihr denn aus­ge­se­hen hätte. Nicht ein­mal ein Mit­glied mei­ner Crew konnte sie wer­den! Zu einem Zeit­punkt, an dem die Gala­xie am Rande der Zer­stö­rung steht, ent­schließt sie sich, Leh­re­rin zu wer­den? Statt einer dau­er­haf­ten Bezie­hung mit ihr, wird mir nur ein erneu­ter One-Night-Stand gegönnt. Auch wenn ich zu den weni­gen gehöre, die das Ende von Mass Effect 3 nicht so schlecht fin­den, war ich wütend, als ich von Jacks Schick­sal erfuhr. Denn diese Design-Entscheidung sei­tens Bio­ware ent­wer­tet völ­lig die Bezie­hung, die mein She­pard mit Jack noch vor weni­gen Jah­ren hatte. Nach­träg­lich bekam ich ein schlech­tes Gewis­sen. Statt einer dau­er­haf­ten Bezie­hung war mir nur eine wei­tere Kerbe in mei­nem Bett­pfos­ten gegönnt. All die Gesprä­che aus dem zwei­ten Teil ver­lo­ren ihre Bedeu­tung, ich fühlte mich wie ein mie­ser Frau­en­held, der sich all das Bla­bla nur anhört, um end­lich mit ihr in die Kiste stei­gen zu kön­nen. She­pard als wan­delnde männ­li­che Herr­schafts­phan­ta­sie, dem es geglückt ist, sogar die wider­bors­tige Frau um den Fin­ger zu wickeln. Nach­träg­lich gibt Bio­ware mir zu ver­ste­hen: Es war keine Liebe, es war nur Sex.

Linkschleuder 18. März